Smart Home zum Anfassen: Lebensräume auf der INVENTA

7.00 Uhr: Die Rollläden fahren hoch, das Radio schaltet sich an, der Lieblingssender läuft. Bis man aus dem vorgeheizten Badezimmer kommt, ist die Kaffeemaschine betriebsbereit und der Tag kann beginnen… Smart Home heißt die Zauberformel. Bei Lebensräume – einem Showroom-Konzept der Alexander Bürkle GmbH & Co. KG – steht sie auf vier Säulen: Entertainment, Sicherheit, Energie und Komfort.

„Wir können zum Beispiel aus dem Schlafzimmer die gesamte Haustechnik steuern. In den Kinderzimmern die Rollläden hochfahren, im Flur das Licht anschalten und gleichzeitig im Wohnzimmer Musik in gewünschter Lautstärke laufen lassen“, erklärt Oliver Schwingel, Teamleiter Lebensräume bei der Alexander Bürkle GmbH & Co. KG. In einem der derzeit 13 Lebensräume-Showrooms in Südwestdeutschland erklärt er die aktuelle Technik im Bereich Smart Home. So beispielsweise eine Überwachungskamera, Türsteuerung und Alarmanlage in einem Tool. „Die Sicherheitsanlage nimmt auf, wer sich in den überwachten Bereichen aufhält und speichert die Bilder,“ erklärt Schwingel. „Wer möchte, kann Hundegebell abspielen lassen, sobald sich jemand der Haustüre nähert.“ Die Marke Lebensräume lässt die vielfältigen, technischen Möglichkeiten in einem vernetzten Zuhause erleben und zeigt, welchen gesteigerten Wohnkomfort sie mit sich bringen. „Die Angst vor zu hohen Kosten oder zu viel Dreck schreckt viele Endverbraucher. Dabei haben wir Lösungen für jeden Geldbeutel und auch einfach umzusetzende Maßnahmen ohne gleich die Wand aufschlagen zu müssen.“

Die Zukunft des Wohnens ist smart

Im smarten Zuhause sind immer mehr Elemente im Wohnumfeld miteinander vernetzt: von der Waschmaschine bis hin zur Heizung, von der Alarmanlage über Rollläden und Lampen. Daten werden automatisch ausgetauscht, unterschiedliche Komponenten über ein System zentral gesteuert und überwacht. Das Wohnen der Zukunft kommt für Schwingel nicht ohne den Megatrend Smart Home aus. „Wir werden weiterhin in dieser Digitalisierung leben, d.h. es wird mehr über Tablets und Smartphones geschaltet, da werden wir einfach nicht drum herumkommen. Und es wird sehr viel mehr über Sprach- oder Bewegungssteuerung laufen: Licht, Musik, ganze Szenarien.“ Offizielle Statistiken bestätigen den Trend: Statista.com prognostiziert für das Jahr 2022 in Deutschland ein Marktvolumen von 5.278 Millionen Euro; für 2017 belief sich der Umsatz auf dem Smart Home-Markt auf etwa 1.800 Millionen Euro.

Mehr Lebensqualität, Sicherheit und Komfort

Neben Energie ist Sicherheit ein Kernelement der Branche, das bestätigt auch Schwingel: „Momentan wird bei uns das Thema Sicherheit ganz stark nachgefragt: mit Video-Sprechanlagen, Alarmsystemen oder Sensoren-Überwachung von Fenstern und Türen.“ Moderne Gebäudesicherung kann aber auch weitaus mehr: so beispielsweise Anwesenheit simulieren durch Szenarien, die das Licht vom Wohnzimmer über das Bade- ins Schlafzimmer wandern und nach einer obligatorischen Lesestunde erlöschen lassen.

Darüber hinaus steigert ein Smart Home die Lebensqualität: „Elektrische Licht-, Heizungs- und Rolllädensteuerung sollte heute Standard sein. Solche Dinge sind für mich kein Luxus mehr, sondern bedeuten Lebensqualität. Für junge Leute stehen dabei Energie und „easy living“ – wie ich es gerne nenne – im Vordergrund, die ältere Generation setzt eher auf Sicherheit und Komfort im Alter“, fasst Schwingel seine Erfahrungen zusammen.

Lebensräume neu auf der INVENTA

Auf der INVENTA zeigt das Unternehmen einen Lebensräume-Showroom mit der aktuell am Markt zu findenden Technik. „Wir haben unsere Tablets dabei, um die Endkunden selbst ausprobieren und testen zu lassen. Außerdem wird immer einer unserer Partner, ausgewählte, qualifizierte Elektrofachbetriebe, vor Ort sein, um fachlich beraten zu können und den Kontakt zum Endkunden aufzubauen“, freut sich Schwingel auf die Messebeteiligung.

Lebensräume bilden die neueste Gebäudetechnik, Beleuchtung, Vernetzung, Klimatechnik sowie aktuelle Multimedia-Möglichkeiten ab und zeigen auch, was Smart Home im Bereich „Altersgerechtes Wohnen“ zu bieten hat. Die Technik ist direkt in die verschiedenen Räume eines Zuhauses wie Wohn- oder Schlafzimmer eingebettet und kann in ihren unterschiedlichsten Anwendungen getestet werden. So erleben Interessierte live, was später in den eigenen vier Wänden alles möglich ist und welche Technik, z.B. KNX, Funk, Digitalstrom oder eine der Techniken der weiteren Anbieter, am besten zum eigenen Zuhause passt.

 

INVENTA – Inspiration für mein Zuhause

Auf der INVENTA können sich Besucher Inspiration holen: Die drei Themenbereiche Garden, Living und ECO Building liefern Ideen zur hochwertigen Einrichtung und Gartengestaltung. Experten beraten zu Hausbau und Sanierung, Energietechnik und ökologischen Fragen. Eine „grüne“ Halle mit vielfältigen Showgärten zaubert den Frühling auf die Messe.

 

16. bis 18. März 2018

Messe Karlsruhe

www.inventa.info